Links

Zur Produktseite

Versionshistorie

Downloads

F.A.Q

Homepage des Autors

Zum Gästebuch

Email an den Autor

The touch of perfection...

Da es sich iPodVolumeBooster um eine recht simples Programm handelt, sind hier eigentlich nicht viel Anmerkungen nötig.

Dennoch möchte ich die wichtigsten Elemente im Folgenden kurz beschreiben.

Die Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche besteht im Wesentlichen aus einem Hauptfenster, das sämtliche Bedieneinheiten vereint. Auch werden die Programmeinstellungen und das Info-Fenster über dieses Fenster abgewickelt.

Das Hauptfenster

Je nachdem, ob ein iPod gemountet ist, oder nicht, erscheint die GUI entsprechend.

Klicke auf mich für eine grössere Darstellung! Klicke auf mich für eine grössere Darstellung!
Klicke auf das entsprechende Bild für eine vergrößerte Darstellung!

Das Info-Panel

Klicke auf mich für eine grössere Darstellung!
Klicke auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung!

Über das Info-Panel kann man einige Modellinformationen des angeschlossenen iPods erfahren.

Ausserdem bietet es die Möglichkeit, mir diese Informationen per Email zuzusenden. Sollten Sie also Probleme bei der Anwendung von iPodVolumeBooster haben, so klicken Sie einfach auf "Diese Info dem Autor senden". Daraufhin öffnet sich das eMailprogramm mit einer vorgefertigten Mail. Hier können Sie das Problem näher beschreiben.

Die Programmeinstellungen

Im nebenstehenden Bildschirm sind die möglichen Einstellung abgebildet.

Klänge verwenden

Ist diese Option ausgewählt, dann erfolgt bei jedem An- und Abmelden des iPods ein akustisches Signal.


Automatisch auf Programmupdates prüfen

Bei Aktivierung dieser Option sucht iPodVolumeBooster bei jedem Programmstart nach einer neueren Version. Dies setzt eine bestehende Internetverbindung voraus!


Ladezustand in Volt statt einem Symbol

Hiermit wird ein "verdecktes Feature" der iPods der dritten Generation nutzbar. Nähere Infos gleich unten unter "Anmerkung zum Batteriesymbol"


"Quickicon" in der Statuszeile anzeigen

Hierdurch kann man das Menu-Icon in der Menüzeile des Macs ein- oder ausblenden.

Die Einstelloptionen von iPodVolumeBooster
Anmerkung zum Batteriesymbol

Wahlweise kann der iPod seinen Ladezustand entweder konventionell mit dem Batteriesymbol, oder aber durch einen konkreten Zahlenwert, der die geschätze Restlaufzeit bis zu völligen Entleerung des Akkus anzeigen.

Über iPodVolumeBooster kann dieses verborgene Feature genutzt werden, was aber meiner Info nach nur bei iPods der dritten Generation funktioniert. Da diesen Wert der iPod selbst errechnet und ich auf ihn keinen Einfluss habe, beschwert Euch also nicht bei mir, wenn dieser Wert zu "optimistisch" angezeigt wird ;-)

Die gewünschte Einstellung kann im Einstellungs-Fenster (siehe oben) unter der Option "Ladezustand in Volt statt Symbol" vorgenommen werden. Sie wird sofort beim anwählen der Option wirksam und erfordert nicht ein Klicken auf Boost! Dennoch wird das Batteriesymbol auf dem iPod erst aktualisiert, wenn der iPod abgemeldet (unmounted) wird!

475 bedeutet 4,75 Volt Restspannung

Das Menü

Zum Menü gibt es eigentlich nicht viel zu sagen.
Die Struktur ist nebenstehend abgebildet.

In diesem Zusammenhang sind folgende "Tastenkürzel" interessant:

Alle Titel auf dem iPod entsprechend der Einstellung im Hauptfenster boosten. Boostet auf den Wert wie im Einstellfenster angegeben
Alle Titel auf den Standardwert von iTunes Boosten (0) Den iPod abmelden (unmounten)
Klicke auf mich für eine grössere Darstellung!
Klicke auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung!

Das Menu Icon

Auf Wunsch kann in den Programmeinstellungen ein Icon im rechten Teil des Menübalkens, eingeblendet werden. Mithilfe dieses Icons kann man auch boosten, ohne das Hauptfenster in den Vordergrund holen zu müssen. Das ist recht komfortabel, wenn man z.B. direkt aus iTunes vor oder nach einem Resync des iPods boosten möchte.

Ein Klick auf dieses Icon bewirkt, dass mit dem Wert "geboostet" wird, der derzeit im Hauptfenster eingestellt ist.

Hinweis!

Drücken Sie dagegen die SHIFT-Taste beim Klicken auf dieses Icon, wird ungeachtet der Einstellung im Hauptfenster auf den Wert 0 "geboostet". Das ist z.B. nützlich bevor man iTunes startet und dieses die Playlisten des iPods automatisch verwalten lässt. iTunes überträgt nämlich in diesem Fall alle "geboosteten" Titel neu (siehe hierzu auch die entsprechende F.A.Q.).

Boostet man über das Quickicon, dann erscheint keine Bestätigungsdialog, dass erfolgreich geboostet wurde. Stattdessen ertönt ein akustisches Signal um den Erfolg anzuzeigen.

Je nachdem, ob ein iPod angeschlossen (gemountet) ist, oder nicht, erscheint illustriert ein blinkendes Symbol:

Dieses Icon wird angezeigt, wenn kein iPod gefunden wurde. Es ist derzeit kein iPod gemountet. Boosten ist daher nicht möglich.
Dieses Icon wird angezeigt, wenn ein iPod angemeldet ist - ready to boost! Es wurde ein iPod erkannt und ein Klick auf dieses Icon führt zum Boosten des iPods.

Fragen & Antworten

Frage: Kann ich durch iPodVolumeBooster bzw. iPodVolumeBoosterInstant meinen iPod eigentlich beschädigen?
Antwort: Nein, denn die Programme greifen lediglich auf eine interne Datenbank zu. Diese Datenbank führt alle Titel und deren Charakteristischen Daten auf dem iPod. Sie wird von iTunes angelegt und auch von dort entsprechend verwaltet, wann immer neue Titel auf den iPod hinzukommen oder entfernt werden.

Sollte diese Datenbank beschädigt sein, so sind im schlimmsten Fall die Musikstücke auf dem iPod verloren, sonst passiert nichts. In diesem Fall kann man jederzeit in iTunes eine neue Playliste auf dem iPod anlegen.

Oder in anderen Worten ausgedrückt: iPodVolumeBooster und iPodVolumeBoosterInstant verändern nicht die Systemsoftware des iPods, was die in der Tat ein Grund zur Sorge bezüglich der zugrunde liegenden Frage wäre.

Es gibt nichts, was durch einen simplen Reboost auf 0 bzw. ein erneutes Resyncen innerhalb iTunes wieder korrigiert werden kann!

Frage: Ich bin erstaunt, dass nach dem Erhöhen der Lautstärke die Titel nicht verzerrt klingen! Warum ist das so?
Antwort: Da die Änderungen in der iTunesDB und nicht in den MP3/AAC/AIFF-Files vorgenommen werden, herrscht hier kein Qualitätsverlust.

Der Hintergrund ist, dass der iPod die Lautstärkewerte in der iTunesDB erst berücksichtigt, nachdem das jeweilige Lied schon dekodiert wurde.

Da dieser Vorgang iPod intern durch die Firmware vollzogen wird, kann ich das aber nur vermuten. ein Boost wirkt wohl daher als zusätzlicher "Preamp-Wert" für den Endverstärker und der scheint über genügend Reserven zu verfügen.

Auf jeden Fall kommt es bei diesem Verfahren zu keinem "Clipping", was die Ursache für Verrzerrungen ist.

Würde dagegen ein Verstärkungswert bereits beim Dekodieren berücksichtigt, wie es manche "Booster" auf MP3-Basis machen, dann kann dies sehr wohl dazu führen, dass der für den Digital/Analogwandler gültige Datenbereich überschritten wird und dann der Wert rechnerisch abgeschnitten (gekappt) wird. Dadurch wird die Kurvenform fehlerhaft verändert, was zu Verzerrungen führt. Man nennt dies auch Clipping.

Daher rate ich auch: Ändert nicht den Preamp-Wert von Euren MP3-Files, denn manchmal ist weniger oft mehr! ;-)

Frage: Welcher Lautstärkeerhöhung in dB entspricht der entsprechende Prozentwert?
Antwort:
Dank Manuel kann ich nun, die Prozentangaben der entsprechenden Verstärkungswerte in dB zuordnen! Vielen Dank lieber Manuel für Deine wertvollen Messungen!

Bei einem "Boost" um 100% wird daher die Lautstärke doppelt so laut, verglichen mit dem Original.

Boost in % Verstärkung Faktor
0% +0,00 dB 1,00
10% +0,60 dB 1,07
20% +1,20 dB 1,15
30% +1,80 dB 1,23
40% +2,40 dB 1,32
50% +3,00 dB 1,41
60% +3,60 dB 1,51
70% +4,20 dB 1,62
80% +4,80 dB 1,74
90% +5,40 dB 1,86
100% +6,00 dB 2,00
Frage: In der Version 1.0 hast Du die Skalierung der Lautstärke von 0...+40 auf 0 bis +100% geändert. Warum und wie ordne ich nun die alten Werte zu?
Antwort:
Versuche haben ergeben, dass ein Wert über +20 der Version 0.14 keinen weiteren effektiven Lautstärkegewinn mehr erbringt.

Es verschiebt sich stattdessen lediglich die maximale Lautstärke im Einstellbereich des iPods nach vorn. Über den Rest dieses Bereiches erhöht sich die Lautstärke nicht mehr. So verliert man nur Einstelldynamik bei der Lautstärkeeinstellung am iPod.

Ferner habe ich die negativen Einstellwerte ganz herausgenommen, da diese eher akademischer Natur sind.

Sollte jemand das wirklich braucht, dann lasse er/sie mich das bitte wissen.

Die Skalierung ist nun bezogen auf alte Versionen wie nebenstehend aufgelistet.

VolumeBooster
V1.0
VolumeBooster
vor der V1.0
0% 0
10% +3
20% +6
30% +9
40% +12
50% +15
60% +18
70% +21
80% +24
90% +27
100% +30
Frage: Nachdem ich auf die Version 1.0 umgestiegen bin, ist steht der Lautstärkeregler nun auf einem viel höheren Wert!

Vorher hatte ich +40 und nun steht er auf 100%! Was ist da passiert?

Antwort: Aufgrund der neuen Skalierung in Prozent wurde der alte Wert auf die neue prozentuelle Skalierung angepasst (siehe die FAQ einen Punkt höher).

Als Du iPodVolumeBooster bzw. iPodVolumeBoosterInstant in den Versionen 1.0 das erste Mal gestartet hast, haben die Programme die alte Einstellung auf die neue Skalierung automatisch angepasst.

Da nun +100% des Schiebereglers einem alten Wert von +30 entsprechen steht der Regler, wenn Du zuvor +40 eingestellt hattest, nun auf +100%, weil nun intern bei +30 das maximale Limit ist.

Also nicht verwirrt sein - Wenn Du mit dem neuen Wert boostest, dann ist wieder alles so, wie früher ;-)

Frage: Warum hast Du in der V 0.14 die Möglichkeit auch herausgenommen, negative Werte zu setzen?
Antwort: Weil diese eher akademischer Natur sind. Sollte jemand das brauchen, würde ich ihn/sie bitten, mir doch kurz eine Email zu schreiben.
Frage: Nach dem Boosten überträgt mir iTunes stets sämtliche Titel auf dem iPod erneut. Warum ist das so?
Antwort:

Das ist leider das (Standard-)Verhalten von iTunes, das davon ausgeht, dass alle Lautstärkewerte auf Null zu sein haben (Originalzustand).

VolumeBooster ändert die Einträge in der iTunesDB innerhalb des iPods entsprechend Deiner Einstellungen.

Möchte nun iTunes neu synchronisieren liest es zunächst genau diese Datenbank ein und erkennt: Hoppla ,da ist was nicht so, wie ich es gerne möchte. Anstatt nur die sehr kleine Datenbank zu übertragen macht iTunes Tabula Rasa und überträgt alle Titel neu.


Übrigens, das geschieht *NUR*, wenn iTunes auf das automatische Verwalten der Playlisten eingestellt wurde!

Derzeit fallen mir nur zwei Möglichkeiten ein, das zu verhindern:

  • Die Playlisten des iPods innerhalb iTunes manuell verwalten

    oder
  • Vor dem Resync in iTunes zunächst auf den Wert 0 "Boosten"!
    iTunes unterlässt nämlich auch dann das erneute Übertragen aller Titel, wenn der Lautstärkewert auf 0 steht!

Um die Playlisten manuell zu verwalten, gehe bitte wie folgt vor:

Klicke auf mich für eine grössere Darstellung!
Klicke auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung!
  • Stecke Deinen iPod an den Mac an und starte iTunes.
  • Innerhalb iTunes solltest Du nun in der Playlistenanzeige auf der linken Seite ein Piktogramm Deines iPods sehen.
  • Drücke nun die 'ctrl'-Taste und klicke mit der Maus auf das iPod-Piktogramm
  • Ein Kontextmenü öffnet sich. Wähle hier den Menüpunkt "iPod Optionen..."
  • Nun erscheint ein Fenster mit den Optionen. Wähle hier "Playlisten manuell verwalten" und entferne den Haken unter "iTunes starten"

Nun erscheint ein Fenster mit den iPod Einstellungen.

Wähle hier die Optionen:

  • "Titel und Wiedergabenlisten manuell verwalten"
  • Bei "Verbindung iTunes öffnen" darf kein Haken gesetzt sein!

Von nun an musst Du die Playlisten von Hand verwalten. Das heisst, dass Du all die Titel (Oder Playlisten), die Du auf Deinem iPod haben möchtest, von der gewünschten Playliste per Drag&Drop auf das iPod Icon in der Playliste ziehen musst. iTunes wird nun keine automatische Syncronisation dieser Playlisten auf Deinem iPod mehr durchführen!

Klicke auf mich für eine grössere Darstellung!
Klicke auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung!

Frage: iPodVolumeBooster behauptet, es sei kein iPod angeschlossen, obwohl ich ihn unter iTunes nutzen kann!
Antwort: Die Ursache ist, dass der iPod nicht als Laufwerk angemeldet wurde.

iPodVolumeBooster sieht nämlich nur iPods, die als Laufwerke angemeldet sind!

Bitte tue in solchen Fällen folgendes:

Bitte gehe wie unter "Playlisten manuell verwalten" beschrieben vor und achte darauf, dass die Option "Verwendung als Volume aktivieren" gesetzt ist! Sollte diese Option ausgegraut und nicht abgehakt sein, dann klicke einmal auf "Nur ausgewählte Wiedergabelisten automatisch aktualisieren" und danach wieder auf "Titel und Wiedergabenlisten manuell verwalten".

iTunes setzt dann automatisch einen Haken in "Verwendung als Volume aktivieren".

Danach wird iPodVolumeBooster den iPod auch erkennen.

Als netter Nebeneffekt steht Dir nun der iPod auch als Festplattenlaufwerk zur Verfügung uns ist u.A. auch auf dem Desktop sichtbar.

Frage: Muss ich iPodVolumeBooster nach jedem neuen Aufspielen neuer Titel erneut laufen lassen?
Antwort: Ja, denn iPodVolumeBooster schreibt Lautstärkewerte für jeden Titel auf Deinem iPod. Fügst Du also neue hinzu, dann wären diese leise im Gegensatz zu den bereits geboosteten. Um auch die anzuheben, musst Du iPodVolumeBooster bzw.iPodVolumeBoosterInstant erneut laufen lassen!

Es empfiehlt sich bzw.iPodVolumeBoosterInstant hierzu zu verweden, denn für den Zweck "Starte - Booste - Beende" wurde es geschrieben ;-)

Frage: Ich bemerke keinerlei Veränderung auf meinem iPod nach dem Boosten, obwohl das Programm bestätigte, dass alles Bestens sei!
Antwort: Es ist bestimmt so, dass iTunes mittlerweile Deinen iPod erneut abgeglichen hat. Bitte überprüfe wie unter "Um die Playlisten manuell zu verwalten, gehe bitte wie folgt vor" angegeben, ob Du iTunes auf "Titel und Wiedergabenlisten manuell verwalten" eingestellt hast!

Bitte gehe wie unter "Playlisten manuell verwalten" beschrieben vor und versuche es erneut!

Diese Seite wurde am Mittwoch, 1. März 2006 das letzte mal überarbeitet

Autor dieser Seite: Hans-Peter Dusel • An der Dreifaltigkeit 9 • 89331 Burgau • GERMANY •
mailto:hdusel@tangerine-soft.dehttp://hdusel.tangerine-soft.de